FILTRATH® und FILTRATH®CAT

Abgas-Filterung


Partikel- u. Feinstaub-Kontrolle (DeDust)

Die FILTRATH®-Filterelemente sind Teil des Abgaskontrollsystems und werden in Verbindung mit einem sgn. Reverse-Puls-Luftreinigungssystem eingesetzt. Bei der Regelung von PG-Emissionen (<2mg / Nm3) für Heißgastemperaturanwendungen im Bereich von 250-1.000°C sind die FILTRATH®-Filterelemente höchst wirksam. Also weit über dem maximalen Betriebsbereich von Gewebefiltern und weit unterhalb der erreichbaren Emissionswerte für Nicht-Sperrfilter.


Sauergase- (SO2, HCl, HF) und Feinstaub-Kontrolle (DeSOx, DeDust)

In Verbindung mit Trockensportion (DSI) (z. B. Natriumbicarbonat, Kalkhydrat) ermöglichen FILTRATH®-Elemente eine wirksame Kontrolle (> 98%) von der Sauergaskomponenten (z. B. SO2, HCL, HF) sowie Feinstaub.

Mit einer vorweg geschalteten Einspritzung von pulverförmiger Aktivkohle (PAC) sind FILTRATH® Filterelemente auch sehr wirksam bei der Bekämpfung von Schwermetallen wie z.B. Quecksilber.


Stickstoffoxide (NO, NO2)- und Feinstaub-Kontrolle (DeNOx, DeDust)

Die Leistung kann durch die Einführung eines SCR-beschichteten Filterelements, FILTRATH®CAT, weiter verbessert werden. In Verbindung mit einer vorgeschalteten Einspritzung eines Ammoniak-basierten Reduktionsmittels (z. B. wässrigem Ammoniak, Harnstoff) ermöglicht FILTRATH®CAT eine hochwirksame Kontrolle (> 95%) der NOx-Emissionen sowie Feinstaub bei Temperaturen bis zu 420°C.

Bei einem Betrieb über der DeNovo-Synthesetemperatur kontrollieren FILTRATH®CAT-Elemente auch die Emissionen von Dioxinen und Furanen (PCDD/F).


Mehrfachschadstoffe Kontrolle (DeDust, DeSOx, DeNOx)

Die Kombination aus DSI und SCR-Verfahren mit der Heißgas Filterkerzentechnologie ermöglicht die Entstaubung, Entschwefelung und Entstickung der Abgase innerhalb eines Systems.