Sprache wählen

Plastische Massen

Carathplast sind verarbeitungsfertige plastische Massen und werden in Batzenform ausgeliefert.

Für die Verarbeitung der plastischen Batzenmassen stehen spezielle Verarbeitungsrichtlinien und Aufheizrichtlinien zur Verfügung.

Carathplast - Plastische Massen auf Basis von Feuerfesttonen

Die Bindematrix besteht aus hochwertigen Feuerfesttonen und aus Zusätzen, welche die Verarbeitungseigenschaften und die chemische Aushärtung bestimmen. Sie werden eingesetzt, wo die kalziumoxidhaltige Bindung der Feuerbetone aus chemischen Gründen nicht empfohlen wird, wie bei der Schwefelverbrennung.

Aus Carathplast können auch einzelne Bauteile gestampft werden, z.B. für Kleinserien. Nach Vorbrand erhält man Bauteile, die in bester Weise mit gepreßten dichten Formsteinen kombiniert werden können.

Carathplast - Rammmassen auf Basis von Feuerfesttonen

Carathplast Rammmassen sind zementfreie chemisch abbindende Spezialmassen.

Sie werden bevorzugt, wenn aus Gründen der chemischen Beständigkeit hydraulisch gebundene Feuerbetone überfordert sind, z.B. bei hoher Säurebelastung und Halogenbelastung.

Die Verarbeitung kann auch durch Trockenspritzen erfolgen. In diesen Fällen ist der jeweils mit Binder komplettierte Typ anzufordern.

Kerathin P - Plastische Massen auf Basis von Hochtemperaturwolle

Kerathin P sind pastöse Erzeugnisse aus Hochtemperaturwolle. Zusätzlich enthalten sie Füllstoffen und anorganischen sowie organischen Bindemitteln hergestellt. Rheologische Zusätze verleihen Kerathin P die spezifischen Verarbeitungseigenschaften.

Die Vorteile sind:

  • Schnelles, sicheres und vor allem staubfreies Arbeiten
  • Optimale Füllung selbst kleiner Fugen
  • Mittels hohem Einbringdruck können HTW Module nochmals komprimiert, miteinander verbunden und eine weitere Schwindung zum Teil dauerhaft kompensiert werden.
  • Bei der Reparatur von Modulzustellungen kommt es zu keiner Beschädigung der bestehenden Auskleidung, wie dies durch das Ziehen der Bleche beim Nachstopfen geschehen kann.
  • Dauerhafte Verbindung mit dem Umgebungsmaterial, im Gegensatz zu lose eingebrachter Wolle.